Veranstaltungsort

Leipzig – eine Stadt mit unverwechselbarem Flair

Skyline Leipzig
Foto: Michael Bader

Leipzig ist eine der lebendigsten und dynamischsten Städte Deutschlands. Ob Musikstadt, Messestadt oder Stadt der Bücher – Leipzig ist seit Jahrhunderten ein wichtiges Zentrum Europas.

Berühmte Dichter wie Lessing, Klopstock, Gottsched oder Goethe zog es hierher. Philosophen wie Leibniz, Nietzsche oder Bloch haben das Denken der Stadt bis heute beeinflusst. Und besonders für seine Musikalität ist Leipzig in aller Welt berühmt, verfügt die Stadt doch über eine lange Tradition, die vor allem auf das Wirken Bachs und Mendelssohn Bartholdys zurückgeht.

Kunst, Wissenschaft und Kultur prägen die 1165 gegründete Stadt auch heute: An fast 20 außeruniversitären Forschungseinrichtungen, an der Universität und den sechs weiteren Hochschulen der Stadt forschen einige Tausend Wissenschaftler. Die „Leipziger Schule“ und die „Baumwollspinnerei“ sind führend in der Welt der Kunst. Der Thomaner-Chor, das Gewandhaus-Orchester, die vielen Museen und eine lebhafte Theaterszene prägen das Kulturleben der Stadt.

Nach der friedlichen Revolution konnte sich Leipzig zu einer der boomenden Regionen Ostsdeutschlands entwickeln und erlebt nun eine Renaissance zum Logistik- und Hightechzentrum im Herzen Europas. Leipzig zeichnet sich heute durch wirtschaftliche Dynamik, ein hohes Kulturniveau, viele grüne Oasen und nicht zuletzt durch eine hervorragende Lebensqualität für Familien, für Kinder und auch für die wachsende Anzahl von älteren Menschen in unserer Gesellschaft aus. Ein Spaziergang durch die Stadt lohnt sich.

Universität Leipzig

160908_OPT_menue_3
Foto: Andreas Schmidt

Seit sechs Jahrhunderten bereichert die Universität das geistige und kulturelle Leben der Stadt Leipzig. 1409 gegründet ist sie mit ununterbrochenem Lehr- und Forschungsbetrieb die zweit älteste Universität in Deutschland. Im Laufe ihrer Geschichte erlebte sie Höhen und Tiefen und entwickelte einen breiten Fächerkanon, der nahezu alle Wissenschaftsbereiche umfasst mit besonderen Akzenten in den Geisteswissenschaften und Naturwissenschaften. Wichtige Impulse für die Entwicklung der Wissenschaften kamen immer wieder aus Leipzig.

Als Universität von europäischem Rang hat die ALMA MATER LIPSIENSIS zu allen Jahrhunderten Gelehrte von Weltruf angezogen. Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Nietzsche haben hier studiert, ebenso wie Angela Merkel und Hans-Dietrich Genscher.

Als Landesuniversität Sachsens hat die Universität Leipzig wesentliches zur Entwicklung der Region beigetragen. Mit ihrem breiten Fächerkanon und besonderen Akzenten in den Geistes-, Natur- und Lebenswissenschaften hat sie sich einen nationalen und internationalen Ruf erworben. An diese großen Traditionen knüpft die Universität mit ihrem Leitmotto an: „Aus Tradition Grenzen überschreiten“.

Heute strebt die Universität Leipzig als traditionsreiche und zugleich moderne Volluniversität einen führenden Platz unter den deutschen Universitäten an. Die 14 Fakultäten mit ihren 150 Instituten setzen auf fächer- und fakultätsübergreifende Zusammenarbeit in Forschung und Lehre.

Campus Ausgustusplatz

Seit 1543 befanden sich am Augustusplatz stets zentrale Universitätsgebäude, die nach der Übernahme des Paulinerklosters im Laufe der Jahrhunderte mehrfach umgebaut wurden. Zum 600 jährigen Jubiläum der Universität 2019 wurde der Umbau des innerstädtischen Campus auf den Weg gebracht, der den Wiederaufbau des Augusteums und der Paulinerkirche zum Inhalt hatte. Heute prägen das Neue Augusteum mit dem Auditorium maximum und das Paulinum das Gesicht der Universität im Herzen von Leipzig. Das Paulinum erinnert in seiner Gestaltung an die 1968 gesprengte Universitätskirche St. Pauli.