ADHS – Modediagnose mit fatalen Folgen?


  • Datum

  • Uhrzeit

    Uhr
  • Kategorie

    Vortrag
  • ReferentIn

    Prof. Dr. Günter Esser

    Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Professor i.R. für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Potsdam

  • KJP


Wie kein anderes Störungsbild des Kindes- und Jugendalters steht ADHS in der öffentlichen Kritik. Ist diese Kritik berechtigt? Wo liegen diagnostische und konzeptuelle Probleme des Störungsbildes? Anhand eigener Untersuchungen zur Bedeutung standardisierter Verhaltensbeobachtung, zur Validität retrospektiv gewonnener biografischer Daten, zur Vorhersagequalität molekulargenetischer Parameter in Konkurrenz zu psychosozialen Einflüssen (Erziehungsverhalten im Verlauf der frühen Entwicklung) sowie zu therapeutischen Ansätzen (Selbstinstruktion und Neurofeedback) wird versucht das Störungsbild aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten.

Ziel

Der kritische Umgang mit dem Konzept bzw. der Diagnose ADHS.

Zielgruppe

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten und Psychologische Psychotherapeuten sowohl in der Niederlassung als auch in klinischen Einrichtungen. Selbstverständlich sind auch PIAs willkommen.